Überraschendes Blitz-Comeback im Tor

Manchmal kommt es völlig anders als geplant. Während dies meistens aber eher negative Auswirkungen hat, so gibt es auch Ausnahmesituationen, bei denen der kurzfristige Kurswechsel Positives mit sich bringt. Und so ist es auch bei unserer Torfrau Alexandra Rudi, die es schlussendlich doch nicht zurück in ihre Heimat zieht. Somit bleibt Alexandra unseren Damen auch über das Saisonende hinaus erhalten und ihr vielversprechendes Debüt im Oktober 2020 wird nicht das letzte Pflichtspiel im KTSV-Dress bleiben.

Damenkoordinator Marc Nüchtern ist über Alexandras Blitz-Comeback hocherfreut: „Mit Alexandras Verbleib haben wir überhaupt nicht mehr gerechnet, aber er führt jetzt in Kombination mit Maras Transfer dazu, dass wir im Tor eine mehr als komfortable Situation haben. Mit Paule, Mara, Alexandra und Jolina haben wir auf dieser wichtigen Position nun eine Idealsituation, um die uns viele Vereine beneiden werden. Insgesamt haben wir jetzt 21 Spielerinnen im Kader und uns fehlt nicht mehr viel, um zur kommenden Saison optimal aufgestellt zu sein. Wir stehen noch mit der ein oder anderen Spielerin in Kontakt, sind mit dem aktuellen Planungsstand aber sehr zufrieden.“

Christophe Denis brennt darauf seien Erfahrungen an die jungen Torhüterinnen weiterzugeben

Auch Alexandra ist sehr glücklich, dass sich die beinah geschlossene Türe doch noch mal öffnen lässt. „Ich habe turbulente Wochen hinter mir und bin froh, dass ich in der kommenden Saison schlussendlich doch in Eupen Handball spielen kann. Sportlich fühle ich mich sehr wohl bei der KTSV und ich bin überzeugt, dass wir in der kommenden Saison positiv überraschen werden.“

„Wir haben jetzt für die kommende Saison vier Torhüterinnen in unserem Kader, davon hätte ich vor drei Wochen nicht mal zu träumen gewagt.“, sagt unser Trainer Philipp Reinertz rückblickend und ergänzt: „Das Angebot an talentierten, ehrgeizigen Torhüterinnen ist äußerst limitiert. Deshalb dürfen wir uns mit unserem talentierten, ehrgeizigen Quartett absolut glücklich schätzen. Wir haben jetzt unterschiedliche Spielstile auf dieser Position vereint. Ich bin mir sicher, dass alle vier sich nochmal deutlich nach vorne entwickeln werden und dass sie sich auf Grund der unterschiedlichen Spielstile optimal ergänzen werden.“

Bei der Entwicklung der Torhüterinnen wird auch in der kommenden Saison unser Torwarttrainer Christophe Denis eine zentrale Rolle einnehmen. Seit dem Sommer 2020 gehört er dem Damen-Staff an. Corona bedingt hat Christophe bisher noch nicht so richtig durchstarten können und brennt jetzt wie unsere Spielerinnen auf die kommende Saison.

Präsident Marc Wagner kommentiert abschließend die neue Torhüter-Konstellation: „Vier Torhüterinnen mit diesen Qualitäten zu finden, erschien mir fast unmöglich, auch wenn unsere Vision im Damenbereich dies ganz bewusst vorsieht. Die Entwicklungen der letzten Wochen waren so nicht absehbar, stellen mich aber voll und ganz zufrieden. Wichtig ist mir, dass ich nach Rücksprache mit Philipp überzeugt bin, dass für alle Torhüterinnen genügend Spielzeit zur Verfügung steht. Es entsteht eine sportliche Konkurrenzsituation, bei der aber niemand auf der Bank versauern wird. Deshalb haben wir zusätzlich zu Maras Transfer auch Alexandras Blitz-Comeback direkt zugestimmt.“

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr bieten zu können. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Aufrufen von Websites auf Ihrem Computer oder Mobiltelefon abgelegt werden. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hier klicken zum Aufrufen der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden.