KTSV Eupen gewinnt im Kellerduell gegen Atomix Haacht.

Arbeitssieg wird mit 2 Punkten belohnt. Unsere Herren waren sich der Tragweite des Spiels bei Atomix Haacht sehr bewusst und konnten abliefern. Ein 4 Punktespiel bietet selten ideale Voraussetzungen ein hochwertiges Spiel zu sehen, doch am Ende zählt der Erfolg. 27-32 für die KTSV Herren.

2 ganz wichtige Punkte waren im Gepäck der KTSV bei der Rückreise aus Haacht (Foto: Verein)

Mit einem vollen Rucksack Motivation und Siegeswillen fuhren die Mannen von Kapitän Damian Kedziora zum Tabellenschlusslicht nach Haacht. Das lange im Vorfeld angekündigte Duell der Abstiegskdandidaten aus der BENE-League versprach eine heftige Begegnung zu werden. Leider muss das Team einige Wochen auf Brian Dormann wegen einer Muskelverletzung verzichten. Somit wurde Max Schunck erneut über 60 Minuten zum Einsatz kommen. Die KTSV Verantwortlichen werden hier reagieren müssen, um zumindest einen adäquaten Ersatz als 2. Torhüter aufzustellen.

Haacht hatte den besseren Start ins Spiel erwischt. 2-0 nach 4 Minuten bevor David Denert den Anschlusstreffer erzielen konnte. Die 1. Halbzeit war ein enges Kopf an Kopf Rennen. Niemand der Kontrahenten konnte sich wirklich absetzen. In der 13. Spielminute kam der erste kleine Break zugunsten von Eupen (5-7). Doch richtig absetzen konnten sich die Weserstädter nicht. Haacht blieb dran, kam auf 11-11 kurz vor der Pause ran.

5 Zeitstrafen gegen Eupen in den ersten 30 Minuten war gegenüber nur einer gegen den Gastgeber nicht gerecht und fair. Aus den in manchen Situation hart geahndeten Attacken der Eupener Abwehr resultierten 2 Rote Karten (Kim Schroeder 3×2′, und Dennis Vlijm direkte Rote Karte). Übertrieben hart unserer Meinung nach, wenn man das mit nur einer Zeitstrafe gegen Haacht vergleicht. Trotzdem gingen die Jungs von Jean-Luc Grandjean mit einem hauchdünnen Abstand von 1 Tor plus in die Pause.


Halbzeit 12-13


In Abschnitt 2 waren Jérôme Majean und David Denert die Aktivposten im Angriff. Trotz mehrerer klarer Chancen wurden erneut zu viele sichere Tore vergeben. Ungenaue Schüsse und hektische Abschlüsse wurden dem Gegner als Gastgeschenk übergeben. Das kann gegen diesen Gegner noch ausgebügelt werden, doch gegen Topmannschaften darf das nicht passieren, da dort Fehler abgestraft werden mit schnellen Gegenangriffen.

Nach 3 kurz hintereinander gefallenen Toren durch Damian Kedziora und David Denert war der erste ansehnliche Break von 4 Toren geschafft (15-19). Man merkte, dass Eupen etwas sicherer und solider im Spiel stand. Doch sollte das bis zum Ende reichen?

Max Schunck konnte einige Schüsse entschärfen, was wiederum zu schnellen Kontertoren führte. Ein in der 21. Minute auf 6 Tore angewachsener Vorsprung sollte reichen (21-27), doch falsche Entscheidungen im Eupener Spiel brachte Haacht bis auf 3 ran. Zum Glück ist Eupens Team erfahren genug zu wissen, dass man 3 Minuten vor Spielende und 4 Tore mehr auf dem Konto, kein unnötiges Risiko mehr eingehen soll. Eine Unterzahl durch die überhart entschiedene Abwehraktion von Dennis Vlijm (Rote Karte) wurde ohne Herausnahme des Torhüters gut bewältigt. Kein Tor durch fehlenden Torhüter riskieren sich einzufangen war die Devise. Am Ende konnte der Abstand sogar noch auf 5 Tore erhöht werden.


Endstand 27-32


Gratulation ans Team für die 2 wichtigen Punkte. 2x hat man Atomix bezwingen können, im Hinspiel noch deutlicher als heute. Doch die Voraussetzungen waren heute ganz andere als im September. Eupen ist für alle Gegner keine Unbekannte mehr. Jeder Gegner kennt unsere Stärken und unsere Schwächen. Grund genug die Intensität und die Spielvarianten im Spiel immer flexibel zu halten.

Durch den Sieg sind die KTSV Herren wieder an Bevo Herpertz vorbeigezogen und stehen mit 7 Punkten auf Platz 9 der Tabelle. Atomix ist und bleibt mit 0 Punkten Schlusslicht. Darüber finden sich Red Rag Tacho und Bevo Herpertz ein.

Zeigen wir Biss, zeigen wir Einsatz und Siegeswille über 60 Minuten, ist vieles drin. Auch gegen Teams aus dem Mittelfeld sind so Punkte möglich. Hoffen wir, dass der Kader auf der Torhüter Position kurzfristig ergänzt werden kann, da uns Brian Dormann noch ein paar Wochen verletzungsbedingt ausfallen wird.

Es spielten und trafen für Eupen: Max Schunck, Kim Schroeder (2), Ken Kriescher, David Denert (9), Damian Kedziora (6), Bartosz Keziora (2), Philipp Cnyrim (1), Arthur Kubacki (2), Stef Eggen, Mikka Förster, Thomas Mormont (2), Jérôme Majean (6), Aaron Brüll, Dennis Vlijm (1), Sid Hartel (1), Luka Lanchava

Tabelle in der BENE-League

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr bieten zu können. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Aufrufen von Websites auf Ihrem Computer oder Mobiltelefon abgelegt werden. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hier klicken zum Aufrufen der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden.