GE: Sechster Saisonsieg der KTSV-Frauen war nie gefährdet

Die Frauen der KTSV Eupen hatten am Wochenende nur wenig Mühe mit der bislang sieglosen Mannschaft aus Lüttich. Die KTSV liegt in der 2. Division nach dem sechsten Sieg in Folge nur zwei Punkte hinter dem Serienprimus Gent.

Lauranne Beckers und Gella Förster waren mit ingsesamt 21 Treffern erfolgreichste Werferinnen der KTSV Eupen. Foto: Bernd Rosskamp

Es war die wie erwartet klare Angelegenheit zwischen Eupener Handballerinnen und der punktlosen Mannschaft aus Lüttich. „Wir waren deutlich überlegen und haben einen souveränen Sieg eingefahren,“ so KTSV-Trainer Philipp Reinertz nach dem Spiel. Lediglich die Anfangsphase war etwas schwieriger als angenommen. „Wir haben unsere Chancen im Angriff nicht konsequent genutzt und waren in der Abwehr etwas zu nachlässig. So stand es nach elf Spielminuten 4:4“, äußerte sich Reinertz zum etwas holprigen Start seiner Mannschaft. „Nach der nötigen Auszeit haben wir uns dann stabilisiert und uns über den 9:6-Zwischenstand in der 21. Spielminute die Spielkontrolle zurück erkämpft. Als dann danach die Chancenauswertung besser wurde und bei den Damen aus Lüttich die Kräfte schwanden, sind wir vor der Pause auf 15:7 weggezogen. Mit der ersten Halbzeit waren wir nicht so ganz zufrieden, da die letzte Konsequenz immer wieder mal fehlte,“ so Reinertz über die Leistung im ersten Durchgang.

Die zweite Halbzeit war dann trotz vieler Wechsel deutlich besser, sodass am Ende ein deutlicher 35:11-Sieg stand. „Insgesamt war vor allem unsere Abwehr wieder sehr stabil und der Grundstein zum Erfolg. An der Chancenverwertung gilt es in der Winterpause, die zum Glück recht kurz ausfällt, zu arbeiten, sodass wir im Januar mit viel Selbstbewusstsein die kommenden Aufgaben angehen können. Wir überwintern nun überraschend gut mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer. Die Tabellenkonstellation ist sehr eng, es kommen spannende Monate,“ so das Fazit des Trainers vor der Winterpause. (buck)

Für KTSV Eupen spielten und trafen: Paule Portier, Julia Kautz – Deborah Laschet (1), Kaye Kriescher (2), Jil Reuter (3), Elisabeth Müller, Luisa Werner, Catherine Reinertz (2), Nadine Cüpper (4), Marie Kever, Jodie Nüchtern (2), Gella Förster (9) Lauranne Beckers (12), Iveta Pecinova

Strafminuten: 0 – 6 Min.

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr bieten zu können. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Aufrufen von Websites auf Ihrem Computer oder Mobiltelefon abgelegt werden. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hier klicken zum Aufrufen der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden.