Neuigkeiten

GE: KTSV Eupen verliert ohne Kedziora Spitzenspiel gegen Sasja

Dass sie kommen musste war klar, dass sie sich im Spitzenspiel ereignete, ist umso ärgerlicher: Die erste Saisonniederlage musste die KTSV Eupen am Samstagabend bei Sasja Antwerpen im Kampf um die Tabellenspitze einstecken. Im Spiel der beiden ungeschlagenen Teams zog die Mannschaft von Trainer David Polfliet am Ende mit einer 24:26-Niederlage den Kürzeren.

GE: KTSV verliert Topspiel bei Sasja – Eynattener gehen zu Hause unter

Die weiße Weste hat erste Flecken: Am sechsten Spieltag der 1. Division hat die KTSV Eupen bei Sasja Antwerpen erstmals verloren (24:26). Deutlicher gestaltete sich die Angelegenheit in Eynatten, wo die HCER-Herren mit 32:41 von Kortrijk geschlagen wurden. Auch die Eynattener Damen gingen als Verlierer vom Platz (26:30 in Gent), während die Eupenerinnen mit 24:19 gegen Uilenspiegel gewannen.

GE: Ein Spiel für die Tabelle? Philipp Reinertz bleibt gelassen

Nach zweiwöchiger Meisterschaftsunterbrechung steigen die Handballerinnen der KTSV Eupen wieder ins Geschehen der 1. Division ein. Mit drei Punkten und einem Spiel weniger auf dem Konto als so mancher Kontrahent empfangen sie am Samstag (20.15 Uhr) Uilenspiegel, das wiederum vier Punkte vor ihnen auf Rang vier steht.

Save the date – Nikolausfeier für die Kleinen der KTSV

Am Sonntag den 05.12 ab 11 Uhr sind die Kleinsten in der großen KTSV Familie zur Nikolausfeier eingeladen. Das sind unsere Mini-Maxi und die Poussins, die der Heilige Sankt Nikolaus gerne treffen und ihnen ein paar schöne Momente bereiten möchte. Wir rufen alle Spielerinnen und Spieler aus den Teams auf sich bei den Trainern zu melden. Die Geschwisterkinder sind ebenfalls rechtherzlich dazu eingeladen. Um bestens darauf vorbereitet zu sein, möchten wir alle Eltern bitten ihr(e) Kind(er) bei den entsprechenden Trainern anzumelden. Wir würden uns aber auch über jeden anderen Besucher aus den anderen Mannschaften und den Senioren freuen, wenn er kurz zu Ehren des Nikolaus und der Jüngsten im Verein, vorbeikommen würde.

Blick hinter die Kulissen

Ein paar neue Einblicke und Eindrücke vom Derby gegen den HC Eynatten-Raeren. Der BRF war vor Ort mit viel Mann und Technik, Das Publikum war der besagte 8. Mann und hat die Teams voll unterstützt. Hier die Eindrücke aus einem anderen Blickwinkel

Fotostrecke zum Sieg der KTSV in Tournai

Unser Fotograf und treuer Fan der KTSV Eupen, Bernd Rosskamp, begleitet das Team zu den Spielen und schenkt uns wunderbare Impressionen vom Spiel und abseits vom Platz. Hier seine Eindrücke und Momente vom letzten Spieltag in Tournai, wo unsere Mannschaft ihren 5. Sieg mit 29-37 erzielen konnte.

KTSV Herren setzen Siegesserie fort

Die Herren der KTSV Eupen haben auch ihr 5. Spiel gewonnen. Ein nie gefährdeter Auswärtssieg bei den Estudiantes Handball Club Tournai (EHC Tournai) ging mit 29-37 voll in Ordnung

GE: Folgt auf zweimal schwer nun einmal leicht?

Mit dem HBC Izegem und Apolloon Kortrijk hatte die KTSV Eupen an den vergangenen zwei Spieltagen richtig harte Nüsse zu knacken. Besonders Kortrijk verlangte der Polfliet-Sieben letzte Woche alles ab. In Tournai (Samstag, 20 Uhr) erwartet die KTSV wieder ein scheinbar einfacherer Gegner. Denn insbesondere gegen den HC Eynatten-Raeren zeigten die Hennegauer eine sehr schwache Performance, was wohl auch dem Fehlen des einen oder anderen Routiniers geschuldet war.

Covid Safe Ticket ab 01.10.2021

Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat seit dem 01.10.2021 neue gültige Regeln zwecks Eindämmung der COVID 19 Pandemie erlassen. Anbei die für die KTSV Eupen gültigen Regeln, die wir sofort und bis auf Weiteres umsetzen werden. Wir bitten jeden um Verständnis und Einhaltung der aktuellen Regeln, wenn er als Zuschauer in die Halle am Stockbergerweg kommt, um ein Jugend- oder Seniorenspiel beizuwohnen. Wir zählen auf dich.

GE: Izegem wird für die KTSV Eupen nicht zum Stolperstein

Mit einem 29:24-Sieg (15:14) ist die KTSV Eupen am Samstag aus Izegem zurückgekehrt. Der Sieg wurde nach dem Spiel von Trainer David Polfliet in die Kategorie „schwer erkämpft, aber verdient gewonnen“ eingeordnet. Dabei setzten die Gastgeber aus Westflandern alles daran, für Eupen zum Stolperstein zu werden und bauten die ersten Hürden gewissermaßen schon vor Anpfiff auf.